25
Jan
07

Das Bundesarbeitsgericht zu der Frage, ob ein Wohnwagen eine Wohnung ist.

Herr A hat seinen Hauptwohnsitz in einem schönen Ort in Mecklenburg-Vorpommern. Der slawische Name der Ortschaft könnte mit „Ort des Trostes“ übesetzt werden. Seit1990 nun hat Herr A Arbeit bei einer Firma in Oldenburg gefunden – mehr als 300 Kilometer von seinem Wohnort entfernt. Er ist dort als Bauwerker eingesetzt. Während der Woche wohnte Herr A im Wohnwagen, die Wochenenden verbrachte er zuhause.

Ab Anfang Februar 2003 war sein Einsatzort eine Baustelle in Bremen. Er hängte deswegen seinen Wohnwagen an und fuhr mit ihm von dem Betriebsgelände der Niederlassung seines Arbeitgebers in Bad Bramstedt in die Heimatgemeinde Peter Suhrkamps, nach Hatten, 15 km von Oldenburg entfernt. Dort betrieb sein Arbeitgeber einen Betriebshof. Zur Baustelle waren es von hier ungefährt 50 km.

Mit der Arbeit gab es keine Probleme. Mit der Bezahlung aber schon. Herr A wollte nämlich von seinem Arbeitgeber Auslösung und Fahrtkostenabgeltung für seine Wochenendheimfahrten haben, solange er auf der Baustelle in Bremen eingesetzt war.

Der Anspruch hierfür findet sich im Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe vom 4. Juli 2002 (BRTV 2002). Hier ist geregelt, dass es einen Aufwendungsersatz gibt, wenn der Arbeitnehmer auf Arbeitsstellen außerhalb des Betriebs eingesetzt wird.

Diese zusätzlichen Leistungen sind laut BRTV an gewisse Voraussetzungen gebunden.

Für die Auslösung und die Fahrtkostenabgeltung gilt demnach folgendes: Die Arbeitsstelle muss mindestens 50 km vom Betrieb entfernt liegen. Der normale Zeitaufwand für den Weg von der Wohnung zur Arbeitsstelle muss außerdem mehr als 1 ¼ h betragen. Dann gibt es EUR 34,50 täglich und Fahrtkostenabgeltung.

Das Gericht stand nun vor der Frage, ob diese Voraussetzungen gegeben waren. Von seiner Heimatgemeinde zur Baustelle war es weit. Vom Wohnwagen aus gerechnet war der Zeitaufwand geringer als 1 ¼ h.

Als erstes Ergebnis der Überlegungen des Gerichtes lässt sich nun die Erkenntnis festhalten, dass Wohnung im tariflichen Sinne nicht der Hauptwohnsitz sein muss. Wenn der Arbeitnehmer wegen der weiten Entfernung zwischen der Wohnung und dem Betrieb eine weitere Wohnung für die regelmäßige Übernachtung und Verpflegung während der Woche unterhält, so ist diese weitere Wohnung als Wohnung im tariflichen Sinne anzusehen. Es spricht nichts dagegen, dass dies auch ein Wohnwagen sein kann.

Also war der Wohnwagen eine Wohnung im Sinne des Tarifvertrages.

Nach Auffassung des Gerichtes sprach nun auch nichts dagegen, wenn Herr A seinen Wohnwagen zwar ungefähr 50 km von der Arbeitsstätte entfernt, aber auf ein Betriebsgelände in der Nähe des Firmensitzes verbracht hatte.

Die Klage des Herrn A war in allen Instanzen erfolglos.

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 24. Januar 2007 – 4 AZR 19/06 –
Vorinstanz: Landesarbeitsgericht Niedersachsen, Urteil vom 19. April 2005 – 12 Sa 2158/03 –

Advertisements

1 Response to “Das Bundesarbeitsgericht zu der Frage, ob ein Wohnwagen eine Wohnung ist.”



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Rechtsanwalt und Mediator Roland Hoheisel-Gruler

Kanzlei bei der Hedinger Kirche Josefinenstraße 11/1 72488 Sigmaringen Tel.: 07571/52227 FAX: 07571/50285 Zweigstelle Biere August-Bebel-Straße 26a 39221 Biere Tel.: 039297/23370 Fax.: 039297/23371
XING

a

RSS Die Kanzlei bei der Hedinger Kirche

  • Meine Rente – Deine Rente Mai 21, 2017
    Meine Rente – Deine Rente: So lautet der Titel des nächsten ISUV-Themenabends in Sigmaringen, Der Versorgungsausgleich nach der Scheidung wirft bei den betroffenen Männern und Frauen viele Fragen auf, geht es doch auch um die Sicherung des Lebensabends und um die Fragen der gerechten Verteilung von Versorgungsanrechten während der Ehezeit. Der nächste Themen […]
    Roland Hoheisel-Gruler
  • Erbrechtliche Folgen von Trennung und Scheidung April 7, 2017
    Der nächste Themenabend des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht ISUV/VDU e.V. findet am Mittwoch, den 3. Mai 2017 um 19:30 Uhr im Gasthof „Bären“ in Sigmaringen statt. An diesem Abend geht es um die erbrechtlichen Folgen von Trennung und Scheidung. Darüber hinaus werden auch mögliche Strategien aus erbrechtlicher Sicht erörtert, wenn eine Scheidu […]
    Roland Hoheisel-Gruler
  • Trennungskinder – Scheidungskinder März 19, 2017
    Nach dem BGH-Beschluss stehen wieder die Trennungskinder zwischen Umgang, Sorgerecht und Unterhalt im Focus nicht nur familienrechtlicher Überlegungen. Der nächste Themenabend des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht, ISUV/VDU e.V. befasst sich daher mit den praktischen Folgen, die die jüngste Entscheidung des BGH zum Wechselmodell mit sich bringt […]
    Roland Hoheisel-Gruler
  • Im März gehts um Vermögen Februar 18, 2017
    Der nächste ISUV-Themenabend in Sigmaringen findet am Mittwoch den 08. März 2017 statt. Im Gasthof „Bären“ dreht sich an diesem Abend alles um die Vermögensauseinandersetzung bei Trennung und Scheidung. Unter dem Titel „Wir sind getrennt – unser Vermögen und die Schulden aber noch nicht“ werde ich zu den rechtlichen Voraussetzungen der Auseinandersetzung von […]
    Roland Hoheisel-Gruler
  • Der Vortrag zum Elternunterhalt beim VdK in Straßberg – Nachlese Februar 11, 2017
    Ich war ja zu Gast beim VdK in Straßberg und durfte dort zum Thema Elternunterhalt referieren. Jetzt war ein Artikel hierzu in der Schwäbischen Zeitung – Lokalausgabe Sigmaringen erschienen: Ich bedanke mich nochmals bei den Verantwortlichen des VdK in Straßberg und besonders bei dem Vorsitzenden, Herrn Manfred Bopp, für die Einladung und die perfekte Organi […]
    Roland Hoheisel-Gruler
  • Telefonsprechstunde zum Elternunterhalt Februar 2, 2017
    Der letzte Vortrag vergangenen Samstag, den ich zum Thema „Elternunterhalt“ halten durfte, hat angesichts der Resonanz und der vielen Fragen gezeigt, wie brisant diese Themenstellung ist. Ich möchte Ihnen daher am kommenden Dienstag, den 7. Februar 2017 die Möglichkeit geben, dass Sie sich mit Ihren Fragen hierzu im Rahmen einer Telefonsprechstunde an mich w […]
    Roland Hoheisel-Gruler
Januar 2007
M D M D F S S
« Dez   Feb »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

%d Bloggern gefällt das: